Sie sind hier: Home / News / Newsdetails

News

Rückblick Kappensitzungen 2017

HUmor, LAchen, PArty, LUst am Leben, so geht HULAPALU bei den Bollen

Prinz Toni

Der Sprachkurs

Professor Meckermann

Bollenchor

Bollenchor

Elferrat

Juniorengarde

Die Ritschweiber

Männerballett

Die Dollbohrer

Boll-Men-Group

Boll-Men-Group

Der Letscht un sein Kollech

Tanzgarde

Dass aller guten Dinge 3 sind, weiß man bei den Bollen schon lange und so erlebten die zahlreichen Besucher in der bunt geschmückten Helzwella Narhalla drei unvergessliche Kappensitzungen. Die Abende waren prall gefüllt mit einem abwechslungsreichen Programm und vielen Überraschungen. Im vom Kreativkreis gestalteten Opening riss das Klingeln des Weckers die Faasendbozen aus dem Winterschlaf und setzte damit den Startschuss zur Veranstaltung.

Es folgte der Einmarsch der Gardemädchen und des Elferrats an deren Spitze  Sitzungspräsident  Michael Reidenbach die Gäste im Saal herzlich begrüßte.
Anschließend folgte die traditionelle Verleihung des Bollenordens, der für herausragende Verdienste ums Hülzweiler Gemeinschaftsleben vergeben wird. Im Besonderen trifft dies auf Helga Rettler  zu, die sich Bollenordenträgerin 2017 nennen darf. Nach einem temporeichen und begeisternden Marschtanz der Juniorengarde bestanden sowohl Sina Ciftci und Leon Schwarz mit ihrer Büttenrede als auch die Jugendgarde mit ihrem Showtanz die Feuertaufe im Abendprogramm und bewiesen , dass die Bollen sich keine Sorgen um den Nachwuchs machen müssen. Sina und Leon schafften es mit ihrer coolen und überzeugenden Performance das Eis gänzlich zu brechen und beim „Back to Black“ Tanz der Jugendgarde hielt es bei den eingängigen Soulrhythmen keinen mehr auf den Stühlen. Dann kam der Prinz – und  zwar Prinz Toni der Erste alias Toni Caramazza, der es mit seiner gelungenen Mischung aus Pointen und Stimmungsliedern mal wieder schaffte, das Publikum restlos zu begeistern. Vier Mitglieder des WIP-Teams hatten sich für einen Deutschkurs angemeldet und brachten mit ihren äußerst witzig vorgetragenen Sprachproblemen den Dozenten, sehr zur Freude der Saalgäste, immer wieder zum Verzweifeln. Zu fetziger Musik ließen die Mädels der Tanzgarde die Beine fliegen, begleitet vom rhythmischen Klatschen der begeisterten Zuschauer.  

Humor vom Feinsten boten dann der skurrile Professor Meckermann alias Markus Thömmes mit Partnerin und Raumpflegerin Malutzi Krötenkotz alias Alexandra Gleixner. Sie liefen bei Ihrem Vortrag zur Höchstform auf und ließen kein Auge trocken. Querbeet sangen die Mannen vom Bollenchor die verschiedensten Themen aus Politik, Kultur & Gesellschaft an und auch das Party machen kam dabei natürlich nicht zu kurz. Ob neuer US-Präsident, bevorstehender Wahlkampf, Ernährungswahnsinn oder Polygon- alles wurde zu beliebten Liedern in neue Texte gekleidet und beim Auszug skandierte man, dass es Helzwella solange gut geht, solange in der „Wirtschaft um die Eck“ noch die Lichter brennen und Kirw und Faasend ausgiebig gefeiert werden.

Nach der Pause zog Magie ins Kulturhaus ein, denn beim Showtanz der Juniorengarde wurde gleich der ganze Saal verzaubert. Sandra Strauß & Yvonne Dierking hatten mit ihrer Truppe einen erstklassigen Tanz einstudiert. Kommen wir wieder auf die Zahl 3 zurück : Nun standen Kerstin Maurer, Esther Kallenborn und Sandra Schwarz als die „3 Ritschweiber“ auf der Bühne und zogen alle Register ihres Könnens. Ihre Nummer steigerte sich von Minute zu Minute und fand in der Zeitlupendarstellung einer Schauspielszene ihren Höhepunkt, die ihnen Standing Ovations des völlig hingerissenen Publikums einbrachte.

Das Hütchen kann man ja fast schon als das Nationalgetränk der Bollen bezeichnen. Wen wundert es da, dass sich das gesamte Männerballett unter Führung  von Asbach Ali auf den Weg ins gelobte Bollenland gemacht hat um diesem Trunk entsprechend zu huldigen. In ihren bunten Kostümen und tollen Maskierungen legte die von Isabelle Jacob trainierte Truppe einen faszinierenden und mitreißenden Tanz hin. An dieser Stelle wollen wir auch mal unseren Dank und ein großes Lob an die „Maskenbildner“ und „Visagisten“ richten, die im Hintergrund immer dafür sorgen, dass unsere Akteure ein gutes Bild auf der Bühne abgeben.

Erinnern Sie sich noch an die Bedeutung der Zahl „Drei“ ? Ja – genau, und drei Worte – nämlich WER, WAS, EGAL standen im Mittelpunkt des Büttenredenfinales  der Dollbohrer alias Michael Schwed und Uwe Hahner. Ihr Feuerwerk an Gags und Pointen gipfelte in dieser Verwechslungsgeschichte, die in dieser Form wohl nur diese beiden vortragen konnten. Die Boll Men Group hatte in den letzten Jahren schon einigen musikalischen Größen ein Denkmal gesetzt und in dieser Session waren die Pilzköpfe aus Liverpool an der Reihe. Die Trainerinnen Bianca Schuler und Lisa Schmitt hatten ihre Jungs in entsprechende Anzüge und Perücken gesteckt und eine peppige Choreographie einstudiert. Auch die Boll Men Group durfte natürlich nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. Den Reigen der Büttenreden schlossen dann Uwe König und Günter Woll, die in ihren Rollen als Da Letscht un sein Kamerad  brillierten und auch zu später Stunde noch die Lachmuskeln der Gäste aufs äußerste strapazierten. Wie es im griechischen Olymp wirklich zu geht, zeigte uns dann der Showtanz der Tanzgarde, die in tollen Kostümen und vom Ouzo beseelt ihr Meisterwerk ablieferten. Bianca Schuler und Janine Pallier hatten sich einiges einfallen lassen und der tobende Applaus des Publikums bestätigte ihre Arbeit.

Zum Finale marschierten nochmals die über 150 Akteure auf, die ausnahmslos aus den eigenen Reihen des Vereins stammen. Präsident Jürgen Weber bedankte sich bei allen Helfern vor, auf und hinter der Bühne und ließ für Michael Reidenbach für seine souveräne Moderation die letzte Rakete des Abends steigen. Gemeinsam mit unserer Hausband „Bumi & the Mooncrackers “, die das Programm vor, während und nach der Kappensitzung begleitete, stimmten danach Akteure und Publikum den Bollenschlager an und die Bollenbacher Faasenacht wurde noch bis in die frühen Morgenstunden fröhlich gefeiert.

01.03.2017 11:59 Alter: 286 Tage